Unsere Mundartbücher

"Noch en Dutt voll Micke" 9,90 € kann bei Ulrike Neradt unter info@rheingauer-mundartverein.de bestellt werden.+ 2 € Versand. Ebenso erhältlich in allen Rheingauer Buchhandlungen, bei Hugendubel Wiesbaden und dem WK Verlagshaus
Gedichte und Geschichten aus dem Rheingau. Auch zum Vorlesen gut geeignet.



„Wenns im Rheingau Winter wird“


Unsere Heimatdichterin Hedwig Witte hat im Rheingau Spuren hinterlassen, die es zu bewahren gilt.
Daher hat der Rheingauer Mundartverein beschlossen, ein längst vergriffenes Buch mit gleichnamigen Titel von der beliebten Autorin wieder neu aufzulegen.
Geschichten und Gedichte, die sie selbst erlebt und aufgeschrieben hat, sind gleichzeitig auch ein Zeitzeugnis ihrer Generation. Diese sind Inhalt des Ihnen nun vorliegenden Büchleins.
Mit großer Liebe zu ihrer Heimat hat Hedwig Witte den Rheingauern „uff de Schnabbel geguckt“ und Heiteres und Besinnliches über ihre Landsleute festgehalten, das sich vom „Herbstschluss un Weihnachte bis üwwer die Fassenacht“ beschäftigt.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit diesem Buch.
Sie können das Buch direkt unter Kontakte info@rheingauer-mundartverein.de bestellen.
Es kostet 9,90 € + 2 € Versand.

Auch im Grimmjahr 2013 wäre doch unser Mundartbuch mit den Grimmsmärchen ein willkommenes Geschenk.
Lesen Sie hier was es darüber noch zu sagen gibt:

Hedwig Witte, unsere bekannte Heimatdichterin des Rheingaus und Mitbegründerin des Rheingauer Mundartvereins e.V., hat mir zu Lebzeiten das Versprechen abgenommen, dass ich mich als 1. Vorsitzende um die Erhaltung der Rheingauer Mundart weiterhin aktiv einsetze.
Dies tue ich mit meinen aktiven Mitstreitern sehr gerne, und außer dem Theaterspielen und den Rezitationen wird nun dieses Märchenbuch in Mundart das erste sein, dass wir im Eigenverlag neu auflegen. Hedwig Witte hatte seinerzeit ein wunderschönes Vorwort für dieses Büchlein geschrieben, das ich Ihnen, liebe Leser, noch einmal mit auf den Weg durch die mundartliche Märchenwelt der Brüder Grimm mitgeben möchte.

Sie schrieb in der Erstauflage im Jahr 1987:
"Märchen und Mundart sind seit Urzeiten miteinander verwandt. Beide sind Kinder einer sehr frühen und weit zurückliegenden Kulturepoche unserer Menschheit. Sie haben sich nur auf dem Wege der mündlichen Überlieferung weitervererben können, weil ihnen die Mittel der Schrift in der Frühzeit nicht zur Verfügung standen.
Unsere deutschen Mundarten haben sich hingegen heimat- und regionalgebunden entwickelt. Was unsere südhessische Altsprache betrifft, so gehören wir dem großen Kreis der rheinfränkischen Mundart an, die mit unterschiedlichen Einschlüssen in ihrer Grundform bis nach Rheinhessen und bis tief ins Hessenland hineinreicht.
Unsere Rheingauer Heimatsprache ist durch französische, hebräische und sogar nordische Zutaten bereichert und so vielfältig und ausdrucksstark geworden, dass es eine Freude ist, dem nachzugeben.
Sie gibt auch den Märchen eine ganz besondere Ausdrucksweise; denn ihre Unkompliziertheit und ihr Reichtum an treffenden Bildern vermag hier oft mehr als die hochdeutsche Schriftsprache.
Das ist der Grund, warum wir in diesem Büchlein versucht haben, Märchen und Mundart wieder zusammenzubringen, wie sie es von früher her waren.
Ganz wichtig dabei aber ist- und dem Sinn des Wortes Mund-Art gemäß- dass diese in der Rheingauer Mundart übertragenen Märchen auch mündlich wiedergegeben werden. Das ist der Wunsch, den die Autoren diesem Büchlein mit auf den Weg gegeben:
Lest die Märchen im Familienkreis vor!
Erst dann strahlen sie ihre Wirkung aus. Die Stimme, das gesprochene Wort schafft dann jene Stimmung erst, die gerade zu diesem Grimm-Märchen dazugehört und sich ins Ohr hinein schmeichelt.
Wir Autoren dieses kleinen Rheingauer Märchenbuches, allesamt dem "Rheingauer Mundartverein e.V." zugehörig, haben uns aufs Papier geschrieben, unsere schöne Heimatsprache zu erhalten und auch weitergeben. Wir wissen, wie viel Heimatgefühl und Geborgenheit die Heimatsprache vermitteln kann.
Wenn wir mit unserem Märchenbuch unserem Ziel etwas näherkommen, die Mundart in den Rheingauer Familien und bei den Kindern wieder heimischer zu machen, dann sind unsere Bemühungen reich belohnt."

Und nun viel Freude
wünscht Ihnen von Herzen


Ulrike Neradt